Sommer 2011

Mir ist warm. Zu warm. Ich bin einfach nicht für diese Temperaturen gemacht. Mir reichen 20°C mit lauem Lüftchen. Eine Temperatur, bei der man nicht bei jeder noch so kleinen Bewegung schwitzt. Was mir aber unbedingt an diesen heißen Temperaturen gefällt: Die Sommergewitter, die oft folgen! Ich stehe so unwahrscheinlich gern dabei auf unserem überdachten Balkon und erlebe die „Naturgewalten“.


Vor ein paar Tagen gab es hier ein extremes Unwetter mit Hagel und viel Regen. Das beeindruckende daran war die große schwarze Wolke, die über der Stadt hing. Ich fühlte mich wie bei Independence Day, wenn die Raumschiffe durch die Athmosphäre brechen. So gruselig. Bei uns war es stockdunkel und auf den Höhen um die Stadt schien die Sonne. Eine bizarre Szenerie.

Wenn ich ab und zu so etwas geboten bekomme, kann ich kurzzeitig auch mit Temperaturen über 25°C leben. Aber bitte nicht 35°C ..

5 Kommentare

  1. Hier ist es auch heiß, aber mich stört das gar nicht so sehr. Lieber heiß, als kalt – Winter kann ich gar nicht ausstehen…
    Ja, Gewitter können schon beeindruckend sein, manchmal find ich's richtig unheimlich bzw beänstigend. Aber solange ich zuhause bin, ist es doch auch gemütlich!
    LG, Steffi

  2. Mehr als 25 Grad sind für mich nahezu unerträglich. Aber ich liebe dann die lauwarmen Abende im Sommer, wo man noch kurz vor Mitternacht leicht bekleidet durch die Stadt radeln kann! Solange ich sicher zu Hause, hinter der Fensterscheibe bin, find ich Gewitter auch faszinierend. Als Kind habe ich besonders gern aus dem Fenster geschaut um die Blitze zu beobachten!

  3. Oh ja ich liebe es auch wenn bombastische Unwetter hereinziehen ( natürlich nur, wenn nichts passiert!) das ist immer so eine ganz besondere Atmosphäre. Super eingefangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.