Constructive Eating

Bilder via

Welch geniale Idee!!!
Hätt‘ ich nicht die Befürchtung, dass wir dann mind. 5h jeden Abend am Tisch sitzen, ich würde Teller und Besteck auf der Stelle bestellen. Wer hätte sich als Kind nicht so etwas gewünscht?

Obwohl … ich hätte wohl auch jetzt noch viel Spaß mit den Sachen. Aufladen und Abladen. Toll! Auf meinem Teller gibt es sowieso immer einen Plan. Bestimmte Dinge werden zuerst gegessen, andere wiederrum nur in Kombination mit anderen und ganz besondere werden bis zum Schluss aufgehoben. Da kann es schon mal passieren, dass man rüde zurückgewiesen wird, wenn man ungefragt probieren möchte.

Gefunden habe ich diese tolle Idee über den Blog des Babiekins Magazines und bestellen könnt Ihr die Sachen hier.

7 Kommentare

  1. was ist das denn *g* sieht witzig aus, aber ich glaube so richtig versteht man das erst, wenn man kinder hat. wobei ich irgendwie so eine ahnung habe, dass herr freund sich dafür auch begeistern könnte. 🙂

    sososo, wegen der adresse bin ich mal gespannt. 🙂

  2. Der Lütte ist nun fast 6 Monate alt. Ich finde es auch toll, so viel draußen zu sein. Irgendwie finde ich auch das muss so sein (hat meine Mama mir so beigebracht), dass kleine (und eigentlich auch große Leute) viel draußen sind. Und von der Tatsache dass er draußen viel besser drauf ist als drinnen (und ich auch) fühle ich mich nur bestätigt 😉
    Hoffe das läuft gut mit dem "Wiedereinstieg in den Beruf" und wünsch Dir alles Gute,
    liebe Grüße
    Nike

  3. ansich ne witzige idee, aber ich glaub ich bin da doch zu sehr in die richtung "mit dem essen spielt man nicht" erzogen worden, darum kommt mir sowas nicht ins haus *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.