Home Tour Part IV

Diese Woche waren wir ausgesprochen produktiv. Naja, eigentlich nicht direkt wir. Wir haben in den letzten Wochen nur zielstrebig vorgearbeitet und Informationen geliefert.

Und nun .. *trommelwirbel*

Halten wir die Baugenehmigung in den Händen!! Yeah!

.. und ..

haben die Zusage für die Finanzierung bekommen!! Yeah!

Perfektes Timing!

Jetzt geht es also richtig los und das Warten hat ein Ende!! Ich kann es kaum erwarten, bis die ersten Gewerke Hand anlegen und endlich etwas passiert. Dieses Entrümpeln und Zerstören ist zwar auch produktiv, aber Ihr glaubt gar nicht, wie wenig man nach 4h harter Arbeit sieht.

Das hier war unsere Sperrmüllfuhre .. Allein die Vorbereitung, um alles nach unten transportieren zu können, dauerte mehrere Stunden. Das Runtertragen dann „nur“ noch 5 Stunden .. Am Ende waren wir selbst total überrascht, wie unspektakulär unser Haufen aussah.

 
Oh ich bin gespannt, wie das jetzt alles wird .. Und ich freu mich auf die Verwandlung und darauf, alles dokumentieren zu können! Hach!

Aber vorher nehme ich Euch wieder, wie jeden Freitag (wenn ich nicht gerade im Urlaub weile) mit auf unsere Home Tour.

4. Station: 1. OG, zukünftiger Flur mit Treppenhaus, Gäste-WC und Abstellraum, ehemals Schlafzimmer

Dieser Bereich werden wir ausschließlich funktional nutzen. Da es sich um einen langen Schlauch handelt, bleiben uns hier nicht viele Möglichkeiten. Also haben wir uns für folgende Aufteilung entschieden:

Zu diesen Räumen gibt es keine wirklich Inspiration.
Über das Design des Gäste-WCs habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, werde es aber eher schlicht und Staub unempfindlich planen. Der Abstellraum (4m²) wird auch ganz einfach, mit ganz viel Lagermöglichkeit ausgestattet. Da wir keinen Keller haben und den Dachboden für die Kinder ausbauen, bleibt uns nicht viel Lagermöglichkeit für z.B. saisonale Dekoration und ähnliches. Hat den ganz klaren Vorteil, dass hier nichts einmüllen wird, heißt aber auch, dass wir den Stauraum, den wir haben, ganz genau planen müssen. Daher haben wir die Zimmer so geplant, dass z.B. alles was zum Arbeitszimmer gehört auch dort gelagert werden kann (Regalsysteme ..). Im Wohn- und Essbereich gibt es eine große Vorratskammer, in meinem Nähzimmer bekomme ich all meinen Kram unter und der Mann des Hauses darf sich in der Werkstatt ausbreiten. Dazu noch einen „Waschraum“ für Waschmaschine und Co. und es sollte alles aufgehen.

Nächste Woche gibt es dann den letzten Teil des Obergeschoss‘, bevor wir uns den Dachboden und zukünftiger Kinderbereich genauer anschauen.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen!

11 Kommentare

  1. Es ist wirklich spannend, die Verwandlung Stück für Stück miterleben zu können. Ich freue mich immer wieder auf neue Berichte am Freitag. Liebe Grüße Elsa

  2. Das hört sich doch alles gut an.
    Und manchmal sieht man halt nicht die ganze Arbeit, die hinter einer Sache steckt.
    Bei KindER (also Mehrzahl) wurde ich auch kurz stutzig 🙂
    Lieben Gruß

  3. Da kanns jetzt ja richtig los gehen, super! Ich mag diese Berichte besonders gern, da bekommt man direkt Lust selbst ein Haus umzubauen (aber wahrscheinlich nur, weil ich es hier nur sehe und nicht selbst mit anpacken muss 😉
    Ganz liebe Grüße, Katinka

  4. Oh, ich finde Sperrmüllhaufen immer sehr interessant. Manchmal findet man da die tollsten Sachen. Der 3-einige Blumenständer und der Wäschekorb aus Weide hätte ganz sicher mein Interesse geweckt.
    Viele Grüsse von Silke

  5. Ach, ich gratuliere euch ganz herzlich! Das muss ein unglaublich aufregendes Gefühl sein! Ich finde eure Entscheidung für den langen Raum ideal. Lange, schmale Räume sind äusserst schwierig schön und funktional einzurichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.