Kielo Wrap Dress – named

Stand am Anfang meines Nähens noch ganz klar die saubere Naht und das passende Kleidungsstück im Vordergrund, rückt nun immer mehr der Schnitt, der Stoff und das Gesamtoutfit in den Vordergrund. Meine Standardschnitte habe ich gefunden und meinen Kleiderschrank mit einer wohldurchdachten Basic-Garderobe ausgestattet. Dieses Jahr habe ich es tatsächlich auch schon während des Sommers geschafft, meine Sommergarderobe umzusetzen. Letztes Jahr bin ich einfach nicht hinterher gekommen und musste mit sehr wenig auskommen.

Eines meiner Schnittexperimente ist das Kielo Wrap Dress von named.

Ich mag die Schnitt von named. Diese schlichte Extravaganz zieht mich magisch an. Obwohl ich mich meist nicht im ersten Schritt für einen Schnitt entscheiden kann. Meist braucht es ein paar schöne Beispiele anderer Blogger (wie in diesem Fall von Lara von 1000Stoff).

Und als ich dann im März in Berlin war, bat ich Lara, das Kleid mit in den Laden zu nehmen, dass ich es einmal probieren kann. Da war es dann tatsächlich Liebe auf den ersten Blick. Und natürlich fand ich dann bei Lara auch noch die passende schwarze Viskose.

Auch wenn ich Viskose sehr mag, hat sie mich in diesem Fall tatsächlich in den Wahnsinn getrieben. Wenn man so riesen Schnittteile hat, wie beim Wrap Dress, dann ist es äußerst ungünstig, wenn sich der Stoff beim Zuschnitt ständig verzieht. Und so ist diese Variante nicht wirklich perfekt, aber absolut tragbar.

Das interessante an dem Kleid sind die zwei ausgestellten Seitenteile, die man dann ..

.. vorn oder ..

.. hinten verknotet. So entsteht immer wieder ein anderer Look. Das mag ich sehr.

Stoff für die nächste Variante liegt schon bereit. War klar, oder?

Und noch als Hinweis: Kielo ist eigentlich für Jersey ausgelegt. Für nicht dehnbare (nur verdammt flutschige) Viskose habe ich 1-2cm im Stoffbruch zugegeben, dass das Oberteil nicht so spannt. Das hat ganz gut gepasst, obwohl bei Variante #2 wohl 1cm vollkommen ausreichend sind.

Heute ist wieder Mittwoch und damit Me Made Mittwoch. Ich hüpfe gleich mal rüber.

Stoff: schwarze Viskose von 1000Stoff
Schnitt:  Kielo Wrap Dress von named
Meine Inspiration: Laras Kielo Wrap Dress

19 Kommentare

  1. Ooooh wunderschön! Es steht dir wahnsinnig toll, der Schnitt passt wirklich gut zu dir 🙂
    Liebe Grüße, Fredi

  2. Sindy! Wow! Ich hab schon viele Beispiele von diesem Kleid gesehen und schon immer gedacht, dass es cool ist, aber jetzt finde ich es SO RICHTIG GUT! Allerdings total cic, ich glaube, ich würde mich overdressed fühlen, aber da hängt wohl ganz viel von der Stoffwahl ab…. Puh, dabei brauch ich eigentlich kein neues Kleid…. 😉
    Ganz liebe Grüße,
    Steffi

  3. wow, ich finde deine Version auch total besonders und sie hat mich überzeugt es auch zu probieren 🙂 mit wieviel stoff bist du denn für die kurze Version ausgekommen?

  4. So ein schönes Kielo-dress! Steht Dir ganz ausgezeichnet! Ich konnte mich mit den diversen Jersey-Versionen ja nie richtig anfreunden, erst die in letzter Zeit vermehrt auftauchenden Varianten aus Webware haben mich angefixt und Deines reiht sich direkt ein 😉 LG, Frieda

  5. Toll… ich liebäugele ja auch schon länger mit diesem Schnitt…ist dir gut gelungen. Flutschige Stoffe sind der Horror..
    LG
    Christine

  6. Ein sehr beonderer und besonders schöner schnitt. Sehr reizvoll… ich liebe kleider mit Bändern! Leider trag ich sie viel zu selten… hmm… lg Sarah

  7. Das Kleid sieht toll aus!! Ich mag es, wie anders es wirkt, je nachdem, ob es vorne oder hinten gebunden ist. Ein schöner Allrounder! 🙂

    Lieber Gruß
    Steffi

  8. Steht dir hervorragend, richtig schick!
    Viskose ist auch einer meiner Lieblingsstoffe zur Zeit. So ein ähnliches Kleid steht auch noch auf der Liste.

    Liebe Grüße!

  9. Pingback: 125 Jahre Jubiläum: Ein Kleid für alle Fälle » BERNINA Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.